Pressemitteilungen

Hier finden Sie unsere Pressemitteilungen zu den unterschiedlichsten Themenbereichen.

Inhalte mit Jahr 2016 .

Die Stuttgarter Lebensversicherung a.G. bietet ihren Kunden für 2017 eine Gesamtverzinsung von 3,0 Prozent (2016: 3,51 Prozent). Die in der Gesamtverzinsung enthaltene laufende Verzinsung beträgt 2,3 Prozent (2016: 2,8 Prozent). Hinzu kommen die Mindestbeteiligung an den Bewertungsreserven und die Schlussüberschuss-Anteile. Diese werden nach dem Assekurata-Modellfall mit einer Laufzeit von 25 Jahren errechnet. Am Kapitalmarkt lassen sich zurzeit mit Produkten vergleichbarer Sicherheit nur erheblich geringere Zinserträge erzielen. Beispielsweise bietet eine 10-jährige Bundesanleihe aktuell eine Rendite von nur etwa 0,3 Prozent (Quelle: bundesbank.de, 16.11.2016).

Die Stuttgarter Lebensversicherung a.G. hat den „Stuttgarter bAV-Preis“ für herausragende Hochschularbeiten in der betrieblichen Altersversorgung (bAV) zum fünften Mal überreicht. Der Preis ging diesmal an Ringo Schuchhardt mit seiner Abschlussarbeit „Der Arbeitgeberwechsel in der Praxis im Durchführungsweg Direktversicherung“ an der Hochschule Koblenz im Zertifikatsstudiengang bAV-Betriebswirt. Der Gewinner nahm seinen Preis am 13. April 2016 im Rahmen der 11. Alumnitagung der bAV-Betriebswirte in Stuttgart entgegen. Die Auszeichnung ist mit 1.000 Euro dotiert und wird einmal im Jahr verliehen.

Die Stuttgarter Lebensversicherung a.G. hat zusammen mit der Stuttgarter Zeitung zum dritten Mal den Ehrenamtspreis „Stuttgarter des Jahres“ verliehen. Der mit insgesamt 30.000 Euro dotierte Preis zeichnet zehn Menschen aus, die sich im Raum Stuttgart in besonderer Weise ehrenamtlich sozial engagieren. Bei der feierlichen Ehrung am 21. März in den Stuttgarter Wagenhallen nahmen die Gewinner ein Preisgeld von je 3.000 Euro entgegen.

Die Indexrente index-safe der Stuttgarter Lebensversicherung a.G. ist seit Januar 2016 auf dem Markt. Sie bietet Kunden Sicherheit und attraktive Renditechancen gleichermaßen. Davon profitieren auch Arbeitnehmer im Rahmen der betrieblichen Altersversorgung (bAV). index-safe steht in allen drei von der Stuttgarter angebotenen Durchführungswegen zur Verfügung: in der Direktversicherung, in der Rückdeckungsversicherung für Unterstützungskassen und in der Rückdeckungsversicherung für Pensionszusagen. In der Direktversicherung bietet Die Stuttgarter zwei arbeitsrechtliche Zusagearten an: die beitragsorientierte Leistungszusage (BOLZ) und die Beitragszusage mit Mindestleistung (BZML). „index-safe ist eine wertvolle Ergänzung zu unseren klassischen Tarifen und zu unserem Hybridprodukt performance-safe“, betont Dr. Henriette Meissner, Geschäftsführerin der Stuttgarter Vorsorge-Management GmbH und Generalbevollmächtigte für die bAV der Stuttgarter. „Wir orientieren uns an den Bedürfnissen unserer Kunden. Das gilt auch für die bAV. Unsere zeitgemäße Indexpolice auch in der bAV zugänglich zu machen, ist deshalb für uns ein logischer Schritt,“ erläutert Dr. Henriette Meissner.

Die Stuttgarter Lebensversicherung a.G. hat sich im Jahr 2015 trotz des schwierigen Marktumfeldes erfolgreich behauptet. Das zeigen ihre veröffentlichten Kennzahlen. Demnach weist der Versicherungsverein auf Gegenseitigkeit Beitragseinnahmen in Höhe von 587,3 Mio. Euro aus. Das entspricht einem Plus von 4,0 Prozent im Vergleich zum Vorjahr (564,6 Mio. Euro). Im Branchenvergleich schneidet Die Stuttgarter mit diesem Ergebnis überdurchschnittlich ab. Nach aktuellen Zahlen des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) ging der Markt um 1,3 Prozent zurück. Besonders deutlich wird die positive Entwicklung der Stuttgarter bei den gebuchten Beitragseinnahmen nach laufendem Beitrag. Hier verzeichnet das Unternehmen mit 490,5 Mio. Euro einen Zuwachs von 6,5 Prozent gegenüber dem Vorjahr (460,5 Mio. Euro). Der Markt stagniert hingegen mit einem nur minimalen Zuwachs von 0,2 Prozent. Beim Neuzugang der Beitragssumme weist Die Stuttgarter 1,77 Mrd. Euro aus (2014: 2,10 Mrd. Euro). Das ist eines der besten Geschäftsergebnisse in der über 100-jährigen Unternehmensgeschichte. Die Solvabilitätsquote ist mit 207,1 Prozent weiterhin überdurchschnittlich hoch (Markt 2014: 164,5 Prozent).

Ab sofort bietet die Stuttgarter Lebensversicherung a.G. eine mobile Applikation für Apple- und Android-Geräte zur Orientierung bei Indexpolicen an. Die Index-Rechner App ermöglicht einen Vergleich verschiedener Indizes unter Renditegesichtspunkten. Sie stellt über eine Vergangenheitsbetrachtung die Rendite des Stuttgarter M-A-X Multi-Asset Index (M-A-X) anderen Indizes gegenüber. So können Vermittler und Kunden indexgebundene Rentenversicherungen auf dem deutschen Markt erstmalig einfach vergleichen und individuelle Anlageentscheidungen ableiten. Der Vorsorgeversicherer hat den neuen Index-Rechner gemeinsam mit dem Institut für Vorsorge und Finanzplanung (IVFP) entwickelt.

Bereits zum fünften Mal in Folge lobt die Stuttgarter Lebensversicherung a.G. ihre jährliche Auszeichnung für hervorragende Hochschularbeiten in der betrieblichen Altersversorgung (bAV) aus. Der „Stuttgarter bAV-Preis“ wird am 13. April 2016 im Rahmen des 11. Alumnitreffens der bAV-Betriebswirte (Hochschule Koblenz) verliehen. Gesucht werden Abschlussarbeiten, die im Vorjahr im Rahmen einer (Fach-)Hochschulaus- bzw. -weiterbildung entstanden sind. Die Abhandlungen sollten fundierte theoretische Kenntnisse mit einem Transfer in die Praxis vereinen. Absolventen können ihre Arbeiten mit Themenschwerpunkt bAV noch bis zum 18. März 2016 einreichen – formlos als PDF per E-Mail an nadine.andree@stuttgarter.de. Der Preis ist mit 1.000 Euro dotiert und kann auch geteilt verliehen werden. Wie in den Vorjahren lobt der Wissens- und Informationsanbieter Wolters Kluwer zusätzliche Buchpreise aus.

Die Stuttgarter Lebensversicherung a.G. hat zum 1. Januar 2016 die Produktlinie index-safe auf den Markt gebracht, eine neuartige Rentenversicherung mit Indexbeteiligung. Diese lässt den Kunden an den Renditechancen der Kapitalmärkte teilhaben und garantiert zum Rentenbeginn die eingezahlten Beiträge. „index-safe ist eine renditestarke Vorsorge mit einem hohen Maß an Sicherheit – genau die Kombination, nach der die deutschen Altersvorsorge-Sparer angesichts niedriger Zinsen verlangen“, erklärt Ralf Berndt, Vorstand Vertrieb und Marketing der Stuttgarter. Eine aktuelle repräsentative Befragung unter deutschlandweit 1.000 Personen im Alter von 18 bis 55 Jahren durch das Institut YouGov bestätigt diesen Wunsch: 41 Prozent der Befragten geben an, dass sie ein sicheres und zugleich ertragreiches Vorsorgeprodukt bevorzugen. 62 Prozent ist es wichtig, die Renditechancen am Kapitalmarkt nutzen zu können, ohne sich mit den Produktdetails beschäftigen zu müssen.