Bild

Pressemitteilung

26. August 2015

Die Stuttgarter führt „Restkapitalisierung“ für bAV-Tarife ein: Neue Option der Todesfallleistung nach Rentenbeginn

  • Zusätzliche Option „Restkapitalisierung“ seit Juli 2015 für bAV-Tarife
  • „Restkapitalisierung“ ermöglicht höhere Todesfallleistung nach Rentenbeginn

Stuttgart, 26. August 2015 – Die Stuttgarter Lebensversicherung a.G. bietet ihren Kunden seit Juli 2015 neben der „Rentengarantiezeit“ eine neue Option der Todesfallsicherung nach Rentenbeginn im bAV-Bereich an. Ab sofort ist auch die Option „Restkapitalisierung“ für die DirektRente und die Rückdeckungsversicherung möglich. Damit kommt der Vorsorgeversicherer den Bedürfnissen und Anforderungen von Arbeitgebern und Arbeitnehmern entgegen. Klaus-Peter Klapper, Leiter Produkt und Vertriebsmarketing, erläutert, wann die neue Variante für Kunden interessant wird: „Die ,Restkapitalisierung' ist dann attraktiv, wenn der Kunde Wert auf eine hohe Leistung für seine Hinterbliebenen legt. Im Gegenzug erhält er eine geringere Altersrente. Die einmalige Kapitalabfindung hingegen ist bei beiden Varianten gleich hoch.“

„Restkapitalisierung“ bietet höhere Leistung für Hinterbliebene
Die Stuttgarter zieht zur Berechnung der Hinterbliebenenleistung das zum Rentenbeginn vorhandene Kapital heran, abzüglich bereits gezahlter vereinbarter Renten. Als Alternative dazu steht Kunden weiterhin die „Leistung aus Rentengarantiezeit“ zur Verfügung. Zwischen beiden Systemen können Kunden bis zum Rentenbeginn jederzeit flexibel wechseln.

Die Option „Restkapitalisierung“ ist für folgende bAV-Produkte der Stuttgarter wählbar:

  • DirektRente classic (Tarife 37 und 38)
  • DirektRente performance-safe (Tarife 88BO und 88ML)
  • Rückdeckungsversicherung für Pensionszusagen und Unterstützungskassen-Lösungen (Tarife 33Ro, 33Roi, 33Rm)

Höheres Kapital zur Bildung einer Hinterbliebenenrente vorhanden
Bei der Direktversicherung wird die Todesfallleistung als Hinterbliebenenrente ausgezahlt. Das Schaubild zeigt einen Vergleich der verschiedenen Modelle:

Auswirkung der beiden Modelle auf die Altersrente:

Berechnungsgrundlage: Eintrittsalter 32 Jahre, Aufschubdauer 35 Jahre, 100 Euro Monatsbeitrag, DirektRente classic – T38. Die in der Gesamtrente berücksichtigten Überschussanteile sind nicht garantiert und werden von Jahr zu Jahr neu ermittelt. Insofern kann die Leistung geringer, aber auch höher ausfallen. Die Überschusssätze hängen von der Verzinsung der Kapitalanlagen, der Entwicklung der Sterblichkeit sowie der Kosten ab.

Pressemitteilung als PDF

Download

Über Die Stuttgarter:

Über Die Stuttgarter: Die Stuttgarter Lebensversicherung a.G. als Muttergesellschaft der Stuttgarter Versicherungsgruppe ist mit über 100 Jahren Tradition als Versicherungsverein auf Gegenseitigkeit (VVaG) allein den Interessen ihrer Versicherten verpflichtet. Der Schwerpunkt der Stuttgarter liegt auf modernen Vorsorgelösungen in der Lebens- und Unfallversicherung. Relevante Kennzahlen bestätigen seit vielen Jahren die Verlässlichkeit, Solidität und Finanzstärke des Unternehmens.

Ihr persönlicher Ansprechpartner:

Annibale Picicci

Annibale Picicci

Pressereferent

Stuttgarter Lebensversicherung a.G.
Rotebühlstr. 120
70135 Stuttgart

0711 / 665 – 14 71    
0711 / 665 – 15 15