Pressemitteilungen

Hier finden Sie unsere Pressemitteilungen zu den unterschiedlichsten Themenbereichen.

Die Stuttgarter Lebensversicherung a.G. hält trotz der herausfordernden Marktbedingungen ihre Gesamtverzinsung konstant. Für 2019 deklariert das Unternehmen genau wie im Jahr davor 3,0 %.

Die Stuttgarter Lebensversicherung a.G. hat den diesjährigen Econ Award (Silber) in der Kategorie Film und Video gewonnen. Das Unternehmen erhielt die Auszeichnung am 25. Oktober 2018 in Berlin. Die Jury prämierte die Filme, die im Rahmen des Projekts „Brief an mein jüngeres Ich“ entstanden sind. Von den vielen Einreichungen wurden 103 in den von Econ und Handelsblatt ausgelobten Wettbewerb aufgenommen.

Die Stuttgarter Lebensversicherung a.G. hat die Kalkulation ihrer Risikolebensversicherung Ende Mai 2018 angepasst. Mit den Neuerungen stuft der Versicherer Risiken bei Neuabschlüssen individueller ein als bisher. „Wir haben weitere Personenmerkmale eingeführt. Dadurch zahlen Kunden mit geringerem Risiko weniger“, freut sich Klaus-Peter Klapper, Leiter Produkt- und Vertriebsmarketing der Stuttgarter. Besonders Personen, die lange Nichtraucher sind, profitieren von der neuen Kalkulation. Das gleiche gilt für Eltern von kindergeldberechtigten Kindern.

Die Stuttgarter Lebensversicherung a.G. hat den „Stuttgarter bAV-Preis“ für herausragende Hochschularbeiten zur betrieblichen Altersversorgung (bAV) zum siebten Mal verliehen. Den Preis teilen sich zwei Gewinner: Daniel Röber und Anton Wittmann.

Der Stuttgarter Versicherung AG ist es im Geschäftsjahr 2017 trotz der schwierigen Marktbedingungen gelungen, ihr Wachstum fortzusetzen. Das Unternehmen der Stuttgarter Versicherungsgruppe weist nach den vorläufigen Kennzahlen für den Schaden- und Unfallbereich Beitragseinnahmen von insgesamt 116,6 Mio. Euro aus. Das entspricht einem Plus von 4,0 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Damit übertrifft Die Stuttgarter den letztjährigen Rekordwert von 112,1 Mio. Euro.

Die Stuttgarter Lebensversicherung a.G. unterstützt ihre Vertriebspartner mit einem neuen online Beratungs-Tool. Mit dem „Anlegerprofil“ können Vermittler schnell und einfach prüfen, ob die Produkte der Stuttgarter für ihre Kunden „geeignet oder angemessen“ sind. Diese Prüfung ist seit dem Inkrafttreten der neuen Vertriebsrichtlinie „Insurance Distribution Directive“ (IDD) am 23. Februar 2018 bei allen Versicherungsanlageprodukten verpflichtend. Dazu zählen zum Beispiel private Altersvorsorgeprodukte ohne staatliche Förderung.

Trotz der herausfordernden Marktbedingungen weist die Stuttgarter Lebensversicherung a.G. in zwei zentralen Kennzahlen das beste Ergebnis ihrer Geschichte aus: in den gesamten Beitragseinnahmen und in den Beitragseinnahmen nach laufendem Beitrag.

Die Gesamtverzinsung bleibt bei der Stuttgarter Lebensversicherung a.G. stabil. Für 2018 deklariert das Unternehmen genau wie im Vorjahr 3,0 Prozent. Die darin enthaltene laufende Verzinsung bleibt unverändert bei 2,3 Prozent. Zu diesen kommen noch die Mindestbeteiligung an den Bewertungsreserven und die Schlussüberschuss-Anteile hinzu (errechnet nach Assekurata-Modellfall mit Laufzeit 25 Jahre). Darüber hinaus beträgt die Indexpartizipation bei der Stuttgarter Indexrente index-safe weiter hohe 66 Prozent bzw. bei eingeschaltetem Index-Turbo sogar 116 Prozent.

Nach aktuellen Medienberichten wollen große Lebensversicherer ihre bestehenden Verträge verkaufen. Teilweise ist sogar von einer kompletten Einstellung des Neugeschäfts die Rede, dem so genannten „Run-off“. Im aktuell schwierigen Kapitalmarktumfeld mit historisch niedrigen Zinsen verunsichern solche Berichte Kunden und Vermittler gleichermaßen. Die Stuttgarter Lebensversicherung a.G. bezieht dazu eindeutig Stellung „Wir geben unsere bestehenden Lebensversicherungsverträge nicht ab. Ganz im Gegenteil. Wir wollen unser erfolgreiches Neugeschäft weiter ausbauen“, stellt Vorstandsvorsitzender Frank Karsten klar.

Die Stuttgarter Lebensversicherung a.G. hat zusammen mit der Stuttgarter Zeitung am 16. Oktober 2017 zum vierten Mal den Ehrenamtspreis „Stuttgarter des Jahres“ verliehen. Die mit insgesamt 30.000 Euro dotierte Auszeichnung geht an zehn Menschen im Raum Stuttgart, die sich in besonderer Weise ehrenamtlich engagieren. Bei der feierlichen Ehrung in Stuttgart nahmen die Gewinner je 3.000 Euro Preisgeld entgegen.

Durchschnittlich wird mehr als jeder dritte der heute 20- bis 40-Jährigen berufsunfähig (BU). Um dieses hohe Risiko verlässlich abzusichern, hat die Stuttgarter Lebensversicherung a.G. ihre Berufsunfähigkeits-Lösungen zum 1. Juli 2017 in drei Bereichen weiterentwickelt.

Die Stuttgarter Versicherung AG bietet seit Juli 2017 ihre neue Unfallvorsorge aktiv an. Sie richtet sich vor allem an Singles, Paare und Unternehmer zwischen 18 und 40 Jahren. Das Produkt passt in die Lebenswelt der jungen Erwachsenen. Es ist preiswert, flexibel, überzeugt mit einem breiten Leistungsspektrum und durch eine kundennahe Regulierung. Klaus-Peter Klapper, Leiter Produkt- und Vertriebsmarketing, erläutert: „Gerade junge und aktive Menschen sind spontan, freiheitsliebend und dynamisch. Sie erwarten eine Unfallvorsorge, die ihrer Lebenswirklichkeit entspricht.“ Klaus-Peter Klapper ist überzeugt: „Für diese Menschen haben wir unsere neue Unfallvorsorge aktiv entwickelt. Sie ist so flexibel wie ihr junges Leben und bietet genau den Schutz, den sie brauchen.“

Die Stuttgarter Lebensversicherung a.G. hat den German Brand Award gewonnen. Das Unternehmen erhielt am 29. Juni 2017 in Berlin die Auszeichnung „Winner“ in der Kategorie „Brand Campaign – Classic & Print (external)“. Mit seiner Markteinführungskampagne zur Stuttgarter Indexrente index-safe setzte sich der Versicherer gegen die anderen Teilnehmer durch. Bereits am 18. Mai hatte Die Stuttgarter den German Brand Award in der Kategorie „Gold“ im Special Versicherungen gewonnen. Dr. Linda Dahm, Marketingleiterin der Stuttgarter, sieht die erneute Auszeichnung als eine weitere Bestätigung des hohen Innovationsgrades der integrierten Kommunikationskampagne: „So fortschrittlich wie unser Indexprodukt index-safe war unsere Kommunikation zu dessen Markteinführung. Es war eine der erfolgreichsten Produkteinführungen in der Geschichte unseres Unternehmens.“

Das Bundeskartellamt hat das gemeinsame Betriebsrenten-Angebot von fünf genossenschaftlich geprägten Versicherern genehmigt. Nach der heutigen Entscheidung des Bundesrats zur Reform der Betriebsrente ist damit der Weg für „Das Rentenwerk“ frei. Unter diesem Namen starten die Lebensversicherer von Barmenia, Debeka, Gothaer, HUK-COBURG und Die Stuttgarter nun mit ihrem Angebot für Sozialpartner. Ziel ist eine flexible Betriebsrente, die Arbeitgeber und Gewerkschaften an ihre Bedürfnisse anpassen können.

Mit dem heutigen Beschluss des Bundestags zur Reform der Betriebsrente fällt auch der Startschuss für die weitere Planung eines gemeinsamen Angebots von fünf Traditions-Versicherern in diesem Markt. Unter dem Namen „Das Rentenwerk“ beabsichtigen die Lebensversicherer von Barmenia, Debeka, Gothaer, HUK-COBURG und Die Stuttgarter, eine flexible Betriebsrente anzubieten, die Arbeitgeber und Gewerkschaften an ihre Bedürfnisse anpassen können. Das Bundeskartellamt muss dem Vorhaben noch zustimmen. Die erforderliche Fusionskontrollanmeldung haben die beteiligten Unternehmen am Dienstag, 30. Mai 2017, dort eingereicht.

Die Stuttgarter Lebensversicherung a.G. hat den German Brand Award Special: Versicherungen 2017 gewonnen: Die Stuttgarter erhält die Auszeichnung „Gold“ in der Kategorie „Excellence in Brand Strategy, Management and Creation – Brand Campaign – Dialogue (Markenauftritt Dialog)“. Mit seiner Markteinführungskampagne zur Stuttgarter Indexrente index-safe setzte sich der Versicherer gegen die übrigen Teilnehmer durch.

Die betriebliche Altersversorgung (bAV) ist ein anspruchsvolles Thema. Und die bAV-Welt wird immer komplexer. Für unabhängige Vermittler gilt es in Sachen Recht, Politik und Markt auf dem Laufenden zu bleiben. Zu diesem Zweck hat die Stuttgarter Lebensversicherung a.G. mit bAVheute.de ein bisher einzigartiges Service-Portal für unabhängige Vermittler und Entscheider entwickelt. Die neue Adresse für fundiertes und kompaktes Wissen rund um die bAV ist seit Mitte April 2017 online.

Die Stuttgarter Lebensversicherung a.G. hat den „Stuttgarter bAV-Preis“ für herausragende Hochschularbeiten in der betrieblichen Altersversorgung (bAV) zum sechsten Mal verliehen. Den Preis teilen sich zwei Gewinner: Vera Bensberg und Carsten Reuter. Vera Bensberg überzeugte die Jury mit ihrer Abschlussarbeit zum Thema „Rentenanpassungsverpflichtungen bei Direktzusagen und deren betriebswirtschaftliche Auswirkungen: Überlegungen zum §16 BetrAVG und zum §30c Abs. 1 BetrAVG“. Carsten Reuter gewann mit seiner Arbeit zum Thema „Betriebliche Altersversorgung goes digital - Rechtliche Grundlagen und Nutzen eines bAV Online-Portals am Beispiel der Firma Schaeffler“. Beide Preisträger sind Absolventen des Studiengangs Betriebswirt für betriebliche Altersversorgung (FH) der Hochschule Koblenz. Der Studiengang wird seit 14 Jahren vom CAMPUS INSTITUT organisiert. Die Gewinner nahmen ihren Preis am 6. April 2017 bei der 12. Alumnitagung der bAV-Betriebswirte in Frankfurt am Main entgegen. Die Auszeichnung ist mit insgesamt 1.000 Euro dotiert und wird einmal im Jahr verliehen.

Die Vorstellungen der verschiedenen Generationen über ihre Bedürfnisse im Rentenalter liegen weit auseinander. Ausflüge, Reisen, kulturelle Veranstaltungen, modische Kleidung – fragt man die Generation der heute 25- bis 35-Jährigen nach ihren Bedürfnissen im Ruhestand, stehen diese Punkte ganz oben auf der Liste. Für die Generation 65 plus hingegen nehmen zum Beispiel Reisen einen deutlich geringeren Stellenwert ein. Heute legen Ruheständler mehr Wert auf Mobilität. Diese Erkenntnisse hat eine repräsentative Umfrage unter 1.222 Frauen und Männern zwischen 25 und 35 Jahren sowie zwischen 65 und 75 Jahren ergeben (repräsentative Stichprobe der deutschsprachigen Bevölkerung ab 18 Jahren). Das Marktforschungsinstitut YouGov hat die Umfrage im Auftrag der Stuttgarter Lebensversicherung a.G. im November 2016 durchgeführt.

Der Stuttgarter Versicherung AG ist es im Geschäftsjahr 2016 trotz der schwierigen Marktbedingungen gelungen, ihr Wachstum fortzusetzen. Nach den vorläufigen Kennzahlen weist das Unternehmen der Stuttgarter Versicherungsgruppe für den Schaden- und Unfallbereich Beitragseinnahmen von insgesamt 112,1 Mio. Euro aus. Das entspricht einem Plus von 5,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahr (106,3 Mio. Euro). Die Stuttgarter erreicht damit den höchsten Wert in der über 100-jährigen Unternehmensgeschichte.

— 20 Items per Page
Showing 1 - 20 of 68 results.